Adieu Vaginose!

Adieu Vaginose!

Adieu Vaginose!

Eine Vaginose ist eine bakterielle Fehlbesiedlung der Vaginalflora und kann sich durch verschiedenste Symptome bemerkbar machen. Manchmal bleiben die Symptome aber aus und der Befall wird zufällig bei einer gynäkologischen Untersuchung herausgefunden.

Eine Vaginose muss sich auch nicht unbedingt durch einen unangenehmen Geruch oder Ausfluss bemerkbar machen. Es gibt Keime, die machen so gut wie keine Beschwerden, müssen aber behandelt werden.

Wenn Du gerade von Bakterien geplagt wirst, solltest Du zügig tätig werden. Es ist kein Beinbruch und jede Frau hat irgendwann im Leben mit einer Vaginose zu tun. Manchmal kommt es sogar zu mehreren Infektionen hintereinander, auch mit wechselnden Keimen.

Heilpraktiker haben bei Geschlechtserkrankungen und sexuell übertragbaren Krankheiten Behandlungsverbot. Ich darf Dich begleiten, therapeutisch unterstützen und Dir im Anschluss an Deine Therapie naturheilkundlich stärkend zur Seite stehen.

Häufige Erreger

  • Gardnerellla
  • Chlamydien
  • Mykoplasmen
  • Streptokokken
  • Staphylokokken

Was diese Erreger alle gemeinsam haben: sie haben die guten und gesunden Milchsäurebakterien verdrängt. Milchsäurebakterien sind unerlässlich für eine gesunde Vaginalschleimhaut und intakte Abwehrmechanismen.

First Step

Der erste Schritt sollte unbedingt der Termin bei Deiner Gynäkologin sein. Deine Ärztin kann einen Abstrich machen, der im Labor untersucht wird. Hier kann der Keim bestimmt werden und gleichzeitig auch ein Antibiogramm erstellt werden.

Ein Antibiogramm macht Sinn, denn es zeigt genau, welches Antibiotikum greift und die krankmachenden Bakterien wirksam bekämpft. Das spart wertvolle Zeit und schont Deine Gesundheit.

Häufige Ursachen und was Du tun kannst

#1 Hormonelle Schwankungen

Hier spielt der Östrogenspiegel eine große Rolle. In der Schwangerschaft, während/direkt nach der Menstruation und in den Wechseljahren gibt es Schwankungen, die eine Fehlbesiedlung begünstigen können.

Tipp: In der Schwangerschaft solltest Du ganz besonders auf einen ausgeglichenen ph-Wert achten. Du kannst Dir für zuhause Teststreifen (pH Selbsttest) besorgen oder spezielle Test-Handschuhe. Bei Fragen oder Unsicherheiten kannst Du vertrauensvoll Deine Gynäkologin oder Hebamme fragen.

Wenn Du nicht schwanger bist aber mit einem schwankenden Hormonspiegel zu tun hast, kannst Du mit naturheilkundlichen Arzneien regulierend unterstützen. Empfehlenswerte Präparate sind zum Beispiel: Hormeel Tropfen (Firma Heel), Phyto L Tropfen (Firma Steierl) oder Alchemilla Urtinktur (Ceres).

#2 Schmierinfektionen

Die meisten Frauen denken dabei an die oberste Regel beim Toilettengang: „Von vorne nach hinten.“ Was genauso wichtig ist: Wenn Du häufiger mit weichen Stühlen oder Durchfällen zu tun hast kann es sein, dass kleinste Verunreinigungen eine erneute Infektion auslösen. Ziel ist es, einen geregelten und gesunden Verdauungsvorgang zu haben.

Tipp: Bringe Deinen Darm auf Vordermann und unterstütze ihn mit gesunden Darmbakterien (z.B. Synomed Enterobact oder OmniBiotic 6).

Bis sich alles stabilisiert hat, sorge nach jedem Toilettengang für wohltuende Hygiene. Wenn Du zuhause bist, kannst Du mit lauwarmen, klarem Wasser nachspülen. Bist Du unterwegs, empfehle ich Dir die Feuchttücher „Intifresh“ von MultiGyn (reinigen, blockieren unerwünschte Bakterien, 100% biologisch abbaubar).

#3 Antibiose

Ein Antibiotikum zieht auch die gesunden Bakterien in Mitleidenschaft. Wenn Du krank bist und ein Antibiotikum nehmen musst, kannst Du Vorsorge treffen. Besorge Dir gesunde Darmbakterien (bitte mindestens zwei Stunden Abstand zum Antibiotikum halten) und Milchsäurebakterien für die Scheide.

Führe die Einnahme deutlich über den Zeitraum der Antibiotikumverordnung durch.

#4 falsche Intimpflege

Bitte verzichte auf Intimpflegeprodukte. Ganz egal ob seifenfrei oder ph-Wert angepasst – das einzige was Dein Intimbereich braucht (und verträgt) ist klares Wasser. Alles andere, auch wenn es speziell für den Intimbereich deklariert ist, verstärkt das Ungleichgewicht.

Vaginalspülungen benötigen nur wenige Frauen in Ausnahmefällen. Sie sind keine generelle Empfehlung.

#5 Stress

Stress verschiebt die innere Balance in allen Bereichen. Es macht für den Körper keinen Unterschied, ob Du positiven oder negativen Stress hast. Für Deinen Körper ist es in erster Linie „Alarm“ und schwächt die Immunabwehr.

Tipp: Versuche die Stressoren auszuschalten, auf die Du Einfluss nehmen kannst. Begleitend kannst Du mit der Pflanze Rosenwurz arbeiten. Studien haben bewiesen, dass Rosenwurz einen Einfluss auf die Cortisol-Ausschüttung hat und stabilisierend bei Stress-Situationen wirkt (z.B. Rhodiolan von der Firma Loges).

Info: Wusstest Du, dass unverträgliche Lebensmittel Deinen Körper stressen, das Immunsystem beeinflussen und die Verdauung stören? Ein einfacher Test bringt Licht in eine individuell verträgliche Lebensmittelauswahl.

#6 geschwächtes Immunsystem

Finde heraus, was Dein Immunsystem schwächt. Ist es ein Infekt oder eine kurze Erkrankung, achte anschließend auf viel frische Luft, Vitamine und Mineralien. Sitzt der Grund tiefer, lohnt es sich Hilfe zu holen. Ansonsten könnte aus einer einmaligen Vaginose eine wiederholte Belastung entstehen.

Leidest Du bereits unter einer sich wiederholenden (rezidivierenden) Vaginose, gibt es in der Naturheilkunde tiefgreifende Therapien. Du bist in keinem Fall alleine damit und kannst mit Hilfe eines auf Frauengesundheit spezialisierten Therapeuten aktiv werden.

Empfehlungen für Deine Frauengesundheit

  • Wasche Deine Unterwäsche immer bei mindestens 60, besser 95° in der Waschmaschine. Du benötigst kein Desinfektionsmittel.
  • Trage ausschließlich Baumwollunterwäsche.
  • Verzichte auf Weichspüler.
  • Verwende Milchsäure/Milchsäurebakterien für mehrere Wochen. In den meisten Packungen sind Zäpfchen/Kapseln für 7 Tage enthalten. Das reicht in der Regel nicht aus.
  • Lüften: viele Bakterienarten mögen keinen Sauerstoff. Wenn Du morgens und/oder abends ein paar Minuten Privatsphäre für Dich hast, lüfte Deinen Intimbereich. So kannst Du Deine Therapie sehr effektiv unterstützen.
  • Verabschiede Dich von Tampons und steige auf Binden um. Deine Vaginalschleimhaut wird nicht mehr gereizt und trocknet nicht mehr aus. Sie wird stabiler und abwehrstärker.
  • Benutze keine Slipeinlagen. Wenn es sich ausnahmsweise nicht vermeiden lässt, steige auf Einlagen ohne Plastikfolie und ohne Duft um.
  • Ein trockener Intimbereich kann äußerlich sehr gut mit einem hochreinen Bioöl gepflegt werden. Es eignen sich z.B. Jojobaöl oder Nachtkerzenöl. Bitte achte auf beste Qualität und eine sparsame Dosierung.

Empfehlenswerte Produkte

  • MultiGyn Actigel (Vorbeugung und Behandlung bakterieller Vaginosen)
  • Canesbalance (ph-Regulierung, während der Schwangerschaft geeignet, Vorbeugung und Behandlung)
  • MultiGyn Flora Plus (geeignet nach Menstruation, nach Geschlechtsverkehr, stimuliert Laktobazillen)
  • Vagisan Milchsäure Bakterien (wenn die Flora stark gestört ist und gute Bakterien bereits fehlen)
  • Vagisan Milchsäure Zäpfchen (zum Anfüttern, wenn Du noch genug eigene gute Bakterien hast)
  • Canestest (vaginaler Selbsttest, Klärung Pilzbefall oder bakterielle Vaginose)
  • MultiGyn Intifresh (Feuchttücher für unterwegs)

lka Sterebogen ist selbständige Heilpraktikerin in Limburg an der Lahn. Sie hat sich auf die Themen Frauengesundheit und Kinderwunsch spezialisiert und betreut Frauen und Paare in ihrer Praxis vor Ort sowie online in ihrem virtuellen Praxisraum. Folgen Sie ihr auf ihrer inspirierenden Facebook Seite für Frauen.

11 Gründe für Haarausfall

11 Gründe für Haarausfall

11 Gründe für Haarausfall

Wenn nach dem Bürsten, Haare waschen oder Fönen plötzlich „Büschel“ von Deinen wunderschönen und kostbaren Haaren woanders als auf Deinem Kopf wieder zu finden sind, wirst Du bestimmt stutzig. Erst recht, wenn das ungewünschte Federlesen nicht gleich morgen wieder aufhört.

Manch eine Frau packt die Angst, bald größere Lücken zu finden oder im schlimmsten Fall ganz ohne Haare dazustehen (diese Sorge läuft sekundenschnell im Hintergrund ab). Erfreulicherweise ist diese Sorge meist unbegründet, denn viele Ursachen für Haarausfall sind zeitlich begrenzt und lassen sich gut behandeln.

Ich habe für Dich die 11 häufigsten Gründe für Haarausfall zusammengestellt. Ich zeige Dir, in welche Richtung Du weiterforschen kannst und welche Tipps Dir dabei hilfreich sein können.

Eine ganz wichtige Frage steht immer am Anfang:

„Was war vor 2 – 3 Monaten?“

Zwischen Ereignis/Grund/Ursache und Ausfallphase können 8 – 12 Wochen liegen. Bevor Du voller Sorgen bist, was aktuell der Grund sein kann, stell Dir als erstes diese Frage. Vielleicht bist Du dann schon auf dem richtigen Weg und kannst den passenden Ansprechpartner für Dich suchen.

Die 11 häufigsten Gründe für Haarausfall

#1 Fieber / Grippe – ganz aktuell

Haarfollikel sind sehr teilungsfreudige Zellen, die einen enormen Stoffwechselumsatz haben. Diese Vorgänge benötigen eine hohe Dichte an Nährstoffen wie zum Beispiel Eiweiße, Fette, Kohlenhydrate sowie eine ausgewogene Menge an Vitaminen und Spurenelementen.

Während einer „Krisen“-Fieber-Situation nutzt der Körper alle zur Verfügung stehenden Nährstoffe, um den Körper optimal bei dieser Schwerstarbeit zu unterstützen.

Die Haarfollikel gehen in die Ruhephase, anschließend in die Ausfallphase, um dann wieder in die Neuproduktion zu gehen. Dieses Prinzip findest Du auch in den anderen Gründen wieder.

#2 Schilddrüse

Sowohl eine Überfunktion als auch eine Unterfunktion kann Haarausfall bedingen. Wenn Du bereits Schilddrüsenmedikamente einnehmen musst, solltest Du als erstes Deine aktuellen Werte messen lassen.

Schilddrüsenwerte sind nicht statisch. Sie können variieren und sollten entsprechend regelmäßig angepasst werden.

Auch wer kein klassischer Schilddrüsenpatient ist, sollte regelmäßig beim check-up seine Werte messen lassen. Das kannst Du in jeder Praxis anfordern, evt. sind diese Werte als Eigenleistung zu bezahlen.

Im ersten Schritt solltest Du die Werte TSH, fT3 und fT4 sowie die Antikörper (TSH-Rezeptor-AK und Mikrosomale AK) im Blut messen lassen.

Je nach Ergebnis kannst Du mit naturheilkundlichen Mitteln arbeiten oder einen Spezialisten aufsuchen (Nuklearmedizin).

Tipp: Das Schüssler Salz Nr. 15 Kalium jodatum eignet sich sehr gut zur Schilddrüsenharmonisierung, beim Salzen kannst Du Meersalz mit Jod verwenden (bitte achte darauf, dass es sich um Jodid handelt und nicht um Jodat). Flouridiertes Salz unbedingt meiden.

#3 Stress

Dein Körper unterscheidet nicht, ob Du positiven oder negativen Stress hast. Er muss immer die gleiche Antwort geben und das geht mit einem erhöhten Verbrauch von Mineralien, Spurenelementen und auch Darmbakterien einher.

Der Körper arbeitet nach dem Dringlichkeitsprinzip: Für Akutphasen wird alles herangezogen, was für die Aufrechterhaltung der wichtigsten Funktionen unerlässlich ist. Die Versorgung der Haare gehört da nicht zu. Also schalten die Haarfollikel wieder auf Ruhephase – um dann später auszufallen.

Mach Dich auf die Suche nach Deinen Stressoren. Es ist nicht notwendig, alles zu lösen. Es ist bereits ein großer Erfolg die Auslöser zu beseitigen, auf die wir Einfluss nehmen können.

Tipp: Sauna, Massage und Bewegung tun im Akutfall sehr gut. Arzneien, die sich bewährt haben: 100% naturreines ätherisches Bio Lavendelöl (verdünnt als Lotion oder zum direkten Sprühen als Hydrolat), Calmvalera Tropfen Hevert, Neurodoron Tabletten Weleda.

#4 Vitaminmangel

Die Ursache von Vitaminmangel ist sehr vielfältig und bedarf einer kurzen Analyse (Ernährungsfehler, Medikamente, Krankheiten, Verdauungsstörung). Parallel kann man über das Blut den Vitaminstatus messen.

Nachgeschaut werden sinnvoller Weise Vitamin B1, B6, B12, Vitamin D3, Folsäure, Zink und Coenzym Q10. Biotin (auch Vitamin H genannt) sollte ebenfalls mit angefordert werden. Es gibt auch sogenannte „Haarausfall-Profile“, die Vitamine/Schilddrüsenwerte/Eisenwerte/Zink kombiniert anbieten.

Liegt das Laborergebnis vor, kann gezielt aufgesättigt werden. In einem echten Mangel macht es kurzfristig Sinn, auf gute synthetische Ergänzungsmittel zurück zu greifen. Zeitgleich sollte natürlich die Ursache mitbehandelt, bzw. ausgeschaltet werden.

Tipp: Synthetische Vitaminpräparate machen nur nach Diagnosestellung Sinn. Eine natürliche Alternative aus Obst/Gemüse/Kräutern, bei der Du keine Überdosierung zu erwarten hast, ist Cellagon Aurum, das Original.

Dieser Saft ist ein Nahrungsmittel, schließt Ernährungslücken und liefert durch seine konsequent durchdachte Zusammensetzung eine optimale Zellversorgung für Groß und Klein. Ich liebe den Saft sehr – er hat mir bei manchen Durchhängern und Krisen fantastische Dienste geleistet.

Du möchtest den Saft probieren oder Infos? Sprich uns gerne an.

#5 Eisenmangel

Eisenmangel ist recht häufig bei jungen Mädchen in der Entwicklung und bei Frauen, die noch menstruieren, anzutreffen. Durch Wachstum und Periode wird manchmal mehr Eisen benötigt, als zur Verfügung steht.

Durch eine Blutuntersuchung lässt sich der Eisenhaushalt sehr leicht bestimmen. Bei einem starken Mangel gibt es von Deinem Hausarzt eine gut verträgliche und schnell aufsättigenden Eiseninfusion. Diese ist verschreibungspflichtig.

Tipp: Naturheilkundlich stehen Dir diese Arzneien zur Verfügung: natürliches Ferrotone Wasser, Wala Prunuseisen, Schüssler Salz Nr. 3 Ferrum Phosphoricum.

#6 Darm

Wenn der Darm geschädigt ist, gehen zu einem wichtige Nährstoffe für die Haarversorgung verloren und zum anderen kann es Gasbildungen geben, die für den Organismus giftig wirken.

Eine Stuhlanalyse macht Sinn, wenn neben Haarausfall noch weitere Symptome hinzukommen. Zum Beispiel Blähungen, Wechsel zwischen weichem und festem Stuhl, Bauchschmerzen, erhöhte Entzündungswerte, Fettauflagerungen, allgemeines Verdauungsunwohlsein.

Tipp: Eine im Labor untersuchte Stuhlprobe gibt Aufschluss, wo es eventuelle Schwachstellen gibt. Ein spezifisch ausgesuchtes Darmbakterien-Präparat kann Dysbiosen beheben.

#7 Post Pill

Hast Du vor ein paar Wochen die Pille abgesetzt und nun Haarausfall? Die künstlichen Sexualhormone Östrogen und Gestagen werden dem Körper nicht mehr zugefügt. Er muss sich umstellen, neu sortieren und ein Gleichgewicht zu den natürlich produzierten Sexualhormonen finden.

Nach wenigen Zyklen hat Dein Körper seine Balance wieder gefunden, und die neuen Haare sprießen gesund und kräftig nach.

Tipp: Ein sanftes Entgiften kann den Körper unterstützen, schneller wieder in Balance zu kommen.

#8 Vollnarkose

Mit einer Vollnarkose haben wir eine Dosis toxischer Gase erhalten, die der Körper verstoffwechseln muss. In der Regel kann er das auch ganz gut. Dennoch ist die Zeit der Narkotisierung Stress pur für den Körper, und die anschließende Entgiftung eine Höchstleistung.

Es spielt auch eine Rolle, ob es eine einzelne kurze Narkose oder eine mehrstündige OP war.

Tipp: Nach der Narkose, wenn Du wieder essen und trinken darfst, hat sich die Einnahme von homöopathischen Mitteln bewährt. Neben Aconitum und Nux vomica unterstützt Opium zusätzlich das Ausleiten der Narkose.

#9 Medikamente

Wirkstoffe bestimmter Medikamente können über die Blutbahn zur Haarwurzel gelangen und das Wachstum bremsen.

Dazu gehören: Blutdrucksenker, Blutfettsenker, Chemotherapeutika, Blutgerinnungshemmer, Antibabypille (mit hohem Gestagenanteil), Antibiotika, Schilddrüsenmedikamente, Rheumamittel.

Wer auf die Medikamente angewiesen ist, sollte auf die anderen Stellschrauben wie Ernährung, Mineralstoffe und Stressmanagement setzen. Hier im Artikel findest Du gute Tipps unter den entsprechenden Punkten.

#10 Umweltgifte

Wir kommen um Umweltgifte nicht herum. Wir können nur für uns selber schauen, welche Prioritäten wir setzen, um uns nicht wahllos allem auszusetzen. Unser Körper verfügt zwar über ein ausgeklügeltes Entgiftungssystem, welches aber in intensiven Zeiten überlastet sein kann.

Tipp: 1 – 2 mal im Jahr entgiften, wenig belastete Nahrungsmittel verarbeiten, auf Naturkosmetik umsteigen (bei Deo haben wir es alle verstanden, aber kennst Du den Aluminiumgehalt Deines Make-Ups?), Rauchen aufgeben, wenig Alkohol um die Leber beim Entgiften zu unterstützen, einfachste und nur wenige Putzmittel benutzen, schadstoffarme Waschmittel benutzen und auf Weichspüler komplett verzichten, keine PET Flaschen verwenden.

#11 Immunologische Prozesse

Solltest Du den Verdacht haben, dass es sich um einen immunologischen Prozess handeln könnte (Autoimmunprozesse, reaktivierte Viren), lohnt sich ein Immunstatus und die Bestimmung des Auslösers. Die anschließende Therapie zielt darauf ab, dass Dein Immunsystem wieder die Oberhand gewinnt und gestärkt aus der Krise herausgeht. Entsprechende Untersuchungen findest Du in meiner Praxis.

Fazit

Erfreulicherweise profitiert der gesamte Organismus von der Ursachenfindung und Behebung. Du wirst mit Energie, Wohlbefinden, einem gestärkten Immunsystem und natürlich einer beneidenswerten Haarpracht belohnt.

Du findest Dich mit Deinem Haarausfall hier nicht wieder? Bitte beachte, dass es diverse weitere Gründe geben kann. Wir unterstützen Dich gerne.

Ilka Sterebogen ist selbständige Heilpraktikerin und Autorin in Limburg an der Lahn. Sie hat sich auf die Themen Frauengesundheit und Kinderwunsch spezialisiert und betreut Frauen und Paare in ihrer Praxis vor Ort sowie online in ihrem virtuellen Praxisraum. Folgen Sie ihr auf ihrer inspirierenden Facebook Seite für Frauen.

Weihrauch ist ein himmlisches Geschenk

Weihrauch ist ein himmlisches Geschenk

Weihrauch ist ein himmlisches Geschenk

Obwohl mir sehr weihnachtlich ums Herz ist, werde ich Dir heute nichts über die drei Weisen aus dem Morgenland erzählen, die dem Jesuskind Gold, Weihrauch und Myrrhe mitgebracht haben.

Vielleicht denkst Du bei Weihrauch ja auch an religiöse Riten, kultische Zwecke oder Räucherstäbchen aus den 80ern? Oder Du hast schon beim Lesen dieses Artikels den Geruch in der Nase, der Dich an Deine weihnachtliche Kindheit erinnert und den viel zu langen Kirchenbesuch (obwohl Du lieber Geschenke auspacken wolltest)?

Heute schätze ich die Heilkraft des Weihrauchs wert – seine balsamisches Geschenk für Körper und Seele. Und ich finde, das passt sehr gut in diese Zeit.

Die kompakten Infos

Der Weihrauchbaum gehört zur Familie der Balsambaumgewächse und wächst wild auf steinigen, trockenen Böden (Afrika, Arabien, Indien). Durch Anritzen des Baumes tritt das Harz aus und trocknet an der Luft. Die Ölgewinnung entsteht durch Wasserdampfdestillation aus dem Harz.

Medizinische Bedeutung haben sowohl das Harz als auch das ätherische Öl.

Seit langem ist das Harz und das balsamische Öl in der klassischen europäischen Naturheilkunde bekannt und erfreulicherweise auch in der modernen Medizin angekommen. Medizinisch besonders geschätzt werden die im Harz enthaltenen Boswelliasäuren.

Was können Boswelliasäuren?

Boswelliasäuren greifen in Entzündungsprozesse ein. Das macht sie besonders wertvoll für viele Entzündungsprozesse im Körper, wovon einige Erkrankungen auch von der modernen Weihrauchforschung begleitet wurden.

Boswelliasäuren werden sowohl bei chronischen als auch akuten Entzündungen begleitend eingesetzt.

Die Wirksubstanzen von Weihrauch hemmen bestimmte Enzyme, die von einem (chronisch) entzündeten Gewebe freigesetzt werden. So werden die Entzündungsreaktionen spürbar verringert, was sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt.

Bei welchen Erkrankungen kann man Weihrauch therapeutisch einsetzen (Auswahl)?

  • Rheumatische Arthritis
  • chronische Gelenksentzündungen
  • Schuppenflechte
  • Neurodermitis
  • Asthma
  • Morbus Crohn
  • Colitis Ulcerosa
  • Wundheilungsstörung

Untersucht wird derzeit der begleitende Einsatz bei Krebserkrankungen. Der Ansatz beruht auf der Annahme, das bestimmte Inhaltsstoffe des Weihrauchs die Apoptose (den erforderlichen programmierten, gesteuerten Zelltod) unterstützen können.

Wirkt Weihrauch auf die Psyche?

Weihrauch hat eine starke Wirkung auf die Psyche. Die Inhaltsstoffe des ätherischen Öls wirken tief entspannend bei Nervosität, Ängsten, Erschöpfung, depressiven Verstimmungen und Alpträumen.

Hinweis: Wenn Du das Gefühl hast in Deinen Grundfesten nicht stabil zu sein, taste Dich behutsam an das ätherische Öl heran. Teste es zunächst vorsichtig durch Schnuppern. Spätere Anwendungen sollten immer verdünnt sein (zum Beispiel eingearbeitet in eine Körperlotion, Creme oder Hautöl).

Welche Weihrauch-Produkte gibt es?

Die Zulassung als Medikament ist in Deutschland noch nicht abgeschlossen. Daher müssen Therapeuten auf „Nahrungsergänzungsmittel“ zurückgreifen. Je besser die Qualität, desto höher ist auch der Preis des Produktes. Eine sehr gute Qualität, die auch dem Arzneimittelbuch entspricht, sollte selbstverständlich sein.

Zur Verfügung stehen derzeit Kapseln, Salben, Cremes und das ätherische Öl. Sehr hochwertige Produkte werden untersucht auf Schwermetalle, Lösungsmittelrückstände und den Mindestgehalt an Boswelliasäuren.

Ein vertrauenswürdiger Lieferanten ist zum Beispiel die Heidelberg Apotheke aus Bisingen. Hier gibt es auch eine empfehlenswerte Sammlung an Fragen und Antworten zu den Einnahme- und Dosierungsempfehlungen.

Tipp

Bei Ekzemen, Neurodermitis oder Schuppenflechte kannst Du diese Mischung für Dich ausprobieren. Sie ist ganz leicht selbst herzustellen (Dosierung gilt für Erwachsene):

  • 50 ml Jojobaöl
  • 15 – 20 Tropfen ätherisches Weihrauchöl (Bio, 100% naturrein, mit Herkunfts- und Chargenbezeichnung) – hier kannst Du Dich langsam an Deine Wohlfühldosierung herantasten
  • In eine Braunglasflasche füllen und sanft schwenken
  • Nach dem Waschen eine kleine Portion auf die noch leicht feuchte Haut auftragen und einziehen lassen

Fazit

Therapiebegleitend ist Weihrauch ein echtes Geschenk der Natur und die jahrtausend alte Erfahungsmedizin zeigt wohltuende Erfolge, die zunehmend auch medizinisch belegt werden können.

Wer unter chronischen Entzündungen leidet, sollte sich immer auf die Suche nach dem Auslöser machen. Wusstest Du, dass auch Viren und Bakterien als Ursache für Deine Beschwerden in Frage kommen? In meiner Privatpraxis für Frauengesundheit gehe ich mit Dir auf die Suche und erstelle Dir anhand Deiner Laborergebnisse einen individuellen Therapieplan.

Begleitend kann der Weihrauch sein volles Potenzial entfalten und Dir seine ganze Kraft schenken.

Ich wünsche Dir alles Gute und wunderbare Erfahrungen mit diesem kostbaren Gesundheitsgeschenk.

Ilka Sterebogen

Praxis Sterebogen

lka Sterebogen ist Autorin und selbständige Heilpraktikerin in Limburg an der Lahn. Sie hat sich auf die Themen Frauengesundheit und Kinderwunsch spezialisiert und betreut Frauen und Paare in ihrer Privatraxis vor Ort sowie online in ihrem virtuellen Praxisraum. Folgen Sie ihr auf der inspirierenden Facebook Seite für Frauen.